Frankreichaustausch 2016
Collège Jean Guiton La Rochelle - JEG Dachau

Donnerstag, den 05.05.2016 um 21:45 war es endlich so weit: Wir standen alle mit unseren Koffern, Proviant und sonstigen Taschen auf dem Lehrerparkplatz des JEG und waren bereit für die lange Reise nach La Rochelle in Frankreich!!! Wir freuten uns alle riesig und waren extrem aufgeregt unsere Austauschpartner wieder zu sehen!!! Nachdem alles Gepäck verstaut war, wir uns von den (noch aufgeregteren) Eltern verabschiedet hatten und die Lehrer nochmals durchgezählt hatten, konnte die Fahrt auch schon losgehen.

Jedoch hat vermutlich fast keiner von uns besonders lange oder gut geschlafen. Um Punkt 17 Uhr (typisch deutsche Pünktlichkeit!) erreichten wir schließlich das Collège Jean Guiton, wo die meisten unserer Austauschpartner schon gespannt auf uns warteten und uns mit ihren Familien herzlich begrüßten. Nach einer kurzen Verabschiedung von den deutschen Freunden verschwanden wir alle zu unseren Gastfamilien, um dort das Wochenende zu verbringen.

Die Gestaltung des Wochenendes überließen wir den Gastfamilien. Einige Schüler gingen mit ihren Partnern z.B. ins berühmte Aquarium von La Rochelle, auf die Ile de Ré, zum Laser Game (soooooo cool!!!), für einen Einkaufsbummel in die wunderschöne Innenstadt von La Rochelle oder einfach an den Strand. Für mich persönlich war das gemeinsame Wochenende in der Familie fast die schönste Zeit des Austausches.

Für die kommende Woche war dann das offizielle Programm vorgesehen. Wir unternahmen unglaublich viele tolle Ausflüge!!! Ich kann gar nicht auf jeden einzelnen genau eingehen, sonst würde aus dem kurzen Text hier ein ganzes Buch werden. Ich werde mich also kurz fassen:

Gleich am Montag stand der Ausflug auf die Ile de Ré mit Besteigung des Leuchtturms „Phare des Baleines“ und einer Führung über den Strand an, wo wir bei einer Wattwanderung viel über die dort heimischen Wasserlebewesen und die Methoden lernten, mit denen hier früher und heute noch gefischt wird. Dienstags und mittwochs besuchten wir jeweils eine Stunde mit den französischen Schülern den Unterricht.

Frankreichaustausch 2016

Meiner Meinung nach war der Dienstag ein echtes Highlight!!! Wir unternahmen einen Ganztagesausflug mit den französischen Schülern auf die „Ile d’Aix“. Wir hatten richtig Glück mit dem Wetter, was besonders für die Bootsfahrten hin und zurück und die Inselrally super war. Anschließend machten wir Deutschen am Mittwoch einen Ausflug nach Rochefort, wo Führungen durch die „Corderie Royale“ (königliche Seilerei) und die „Hermione“ (eine original nachgebaute Fregatte) anstanden.

Donnerstags begleiteten wir eine französische Lehrerin in eine Grundschule, an der sie Deutsch unterrichtet, um den Schülern dort unsere Kultur näher zu bringen. Zu diesem Anlass zogen wir auch unsere Trachten an und führten einen traditionellen Tanz auf. Nach einem ausgiebigen Mittagessen in der Kantine (das, nebenbei gesagt, um Meilen besser war als das Essen bei uns an der Schule) brachen wir zu einer Stadtführung durch La Rochelle auf. Unsere nette Stadtführerin erzählte uns viel über die Geschichte der Stadt. Die letzte halbe Stunde hatten wir zur freien Verfügung. Die letzte Gelegenheit also, Souvenirs zu kaufen!!!

Am Freitagmorgen gab es dann nochmal ein wenig Aufregung: Unser Bus hatte eine kleine Panne und wir konnten nicht mit ihm zurückfahren. Zum Glück organisierten unsere Lehrerinnen und unser tolles Busunternehmen einen anderen Bus, so dass wir wie geplant fahren konnten. Obwohl.... Eigentlich wäre ich sehr gerne noch geblieben ;-).

Vor der Rückfahrt fuhren wir aber erneut in die Stadt, diesmal zum „Musée du Nouveau Monde“. Dort nahmen wir an einem richtig coolen Workshop teil und und lernten dabei einen afrikanischen Tanz! Nach unserer Rückkehr ans Collège aßen wir ein letztes Mal mit unseren Austauschpartnern zu Mittag. Die Zeit bis zur Abreise verbrachten wir selbstverständlich auch noch mit unseren Partnern und Familien und wir versprachen, uns schon bald wiederzusehen. Vielleicht schon in den Sommerferien.

Überraschender Weise kamen wir sogar früher zu Hause an, als erwartet, und so klingelte ein Großteil von uns unsere (zugegebenermaßen ziemlich verschlafenen) Eltern aus den Betten. Gegen 8 Uhr erreichten wir dann den Lehrerparkplatz des JEG.

Es war eine tolle Reise und eine super Erfahrung für uns!!! Wir bedanken und bei Frau Bröll, Frau Berger, Frau Kloth-Reiling und bei den französischen Kollegen für dieses unvergessliche Erlebnis!

Fee van Cronenburg, 8f